/

14 Fremdsprachensekretärinnen und -sekretäre erhalten ihre Abschlusszeugnisse

Am 01.07. erhielten die 14 Fremdsprachensekretärinnen und Fremdsprachensekretäre der Konrad-Adenauer-Schule ihr Abschlusszeugnis ausgehändigt.

Diese schulische Ausbildung findet an der zweijährigen höheren Berufsfachschule statt und führt zur offiziellen Berufsbezeichnung „Staatlich geprüfte(r) kaufmännische Assistent(in) für das Fremdsprachensekretariat. Die Ausbildung vermittelt insbesondere profunde Kenntnisse der Korrespondenz und Kundenkommunikation in den beiden Fremdsprachen Englisch und Französisch sowie betriebswirtschaftliches und büropraktisches Wissen und Können, das in einem vierwöchigen obligatorischen Praktikum angewendet und vertieft wird.

Unterricht während der Corona-Pandemie

Zur Zeit der Schulschließung Mitte März war es noch nicht sicher, ob die Abschlussprüfungen wie geplant in der letzten Maiwoche stattfinden konnten. Die IHK-Prüfung der verwandten Büroberufe wurde beispielsweise von Ende April auf Mitte Juni verschoben. Dennoch nutzten die Schülerinnen und Schüler fleißig die von ihren Lehrkräften auf der schuleigenen Lernplattform myKAS verfügbaren Lernangebote. Aufgaben und Übungen, Diskussionsforen, aber auch Chats und zahlreiche E-Mails konnten alle Fragen klären. Als dann feststand, dass die Abschlussprüfungen regulär stattfinden würden und die Schule ab dem 27.04. zunächst für die Abschlussklassen wieder öffnen sollte, wurde ein intensiver prüfungsvorbereitender Präsenzunterricht mit deutlich erhöhtem Stundenumfang in den Abschlussfächern eingerichtet. In zwei Gruppen wurde die Abschlussklasse teils parallel, teils abwechselnd auf ihre Prüfung vorbereitet und die zuvor virtuell behandelten Themen- und Aufgabenfelder aufgegriffen, angewendet und vertieft.

Digitale Lernkonzepte haben überzeugt

Der Begriff integriertes Lernen oder englisch Blended Learning bezeichnet die hier angewendete Lernform, bei der die Vorteile von Präsenzveranstaltungen und E-Learning kombiniert werden. Der Klassenlehrer Peter Weihrauch hatte bereits 2012 seine pädagogische Facharbeit über dieses Lernkonzept geschrieben und begann aus diesem Grunde auch seine Lehrertätigkeit an der Konrad-Adenauer-Schule, die mit ihrer eigens auf sie angepassten Moodle-Plattform hierzu hervorragende Möglichkeiten bietet. „E-Learning erlaubt gerade an der Konrad-Adenauer-Schule zahlreiche Optionen, muss aber unbedingt durch Präsenzunterricht ergänzt werden“, so Weihrauch, „denn die jungen Menschen erwerben und vertiefen in ihrer Ausbildung ja auch persönliche und soziale Kompetenzen im direkten Umgang miteinander, die man in E-Learning nicht so unmittelbar erleben und vermitteln kann. Selbst bei Webmeetings, die an der Schule auch durchgeführt werden, fehlen unmittelbare menschlichen Eindrücke, Wechselwirkungen und insbesondere Motivationsmöglichkeiten.“ Dennoch ist Weihrauch sehr froh über die ausgezeichnete Lernplattform seiner Schule: „Wir beruflichen Schulen stehen häufig nicht so im Blickfeld der Öffentlichkeit wie der allgemeinbildende Sektor. Dabei findet gerade hier eine dem Zeitalter der Digitalisierung gemäße Beschulung statt.“ Weihrauchs sämtlicher Unterricht und auch der vieler weiterer Lehrkräfte der Konrad-Adenauer-Schule findet seit Jahren in PC-Räumen mit aktueller Office-Technik und modernen Medien statt.

Mit diesem gemischten Konzept aus E-Learning und Präsenzunterricht hat die Klasse 12FSS ihre Prüfungsvorbereitung trotz der Corona-Pandemie sicher durchführen können und so halten heute die 14 Absolventinnen und Absolventen ihr Abschlusszeugnis zufrieden in den Händen. Neben Kommunikation in den beiden Fremdsprachen umfasste die Abschlussprüfung noch das Analysieren und Vorbereiten von Entscheidungen betriebswirtschaftlicher Prozesse sowie Veranstaltungsmanagement und Reiseplanung. Diese Prüfungen finden überwiegend am PC statt, denn mit dem Office-Paket sind die jungen Menschen dank ihrer Ausbildung bestens vertraut.

Bester Abschluss mit der Note 1,5

Die Schülerin Esra Altas (siehe Foto, hier bei der Zeugnisübergabe durch den Klassenleiter Peter Weihrauch) hat mit der Note 1,5 den besten Abschluss erreicht und erhält dazu einen Gutschein, über den sie sich freut. Wie mehrere andere Schülerinnen und Schüler will sie nach den Ferien an der Fachoberschule Form B der Konrad-Adenauer-Schule ihre Hochschulreife erwerben. Diese Schulform erlaubt jungen Menschen, die bereits eine Berufsausbildung haben, innerhalb eines Jahres den Erwerb dieses Abschlusses. Einige ihrer Mitschülerinnen und Mitschüler hingegen werden direkt in ihrem Beruf als kaufmännische Assistenz im Fremdsprachensekretariat oder verwandten Berufsfeldern arbeiten. Die Konrad-Adenauer-Schule wünscht ihnen allen viel Erfolg für ihren weiteren schulischen oder beruflichen Weg.

Übrigens: Wenn auch Sie einen Abschluss als staatlich geprüfte Assistentin/staatlich geprüfter Assistent im Fremdsprachensekretariat erhalten möchten, dann melden Sie sich noch schnell bei uns an. Aktuell haben wir noch freie Schulplätze. Weitere Infos und Formulare finden Sie >>>hier<<<.

Text: Peter Weihrauch
Foto: Carola Schulz

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare sind deaktiviert