/

Besuch im Skoda Muzeum

Wirtschaftliche Entwicklung hautnah für angehende Kaufleute im Groß- und Außenhandel.

Welches Sortiment hat ein multinationales Unternehmen wie Skoda? Welche außenwirtschaftlichen Beziehungen spielen dabei eine Rolle? Wie wurden die Produkte im Verlauf der Zeit optimiert und den Kundenwünschen angepasst? Wie hat es das Unternehmen geschafft, aus den Einflüssen der Planwirtschaft heraus erfolgreich zu werden?

Antworten auf diese und andere Fragen durften sich die Auszubildenden des zweiten
Ausbildungsjahres zum Kaufmann/zur Kauffrau im Groß- und Außenhandel unter der Leitung von Detlef Förster und Klaus Frisch auf der Studienfahrt nach Prag im Skoda Muzeum in Mladá Boleslav einholen.

"Diese Entwicklung ist beeindruckend" - so der einstimmige Eindruck der Schülerinnen und Schüler nach der Besichtigung. Das Team der Konrad-Adenauer-Schule freut sich, den Unterricht in der Schule immer wieder mit praktischen Eindrücken unterstützen zu können.

Bild: Detlef Förster
Text: Philipp Budde

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare sind deaktiviert