/

News about the USA

Außerdem fragt Lisa Lenz: Sind hohe Fallzahlen gut oder schlecht? - Und es gibt ein Rezept und ein Rätsel.

Wir veröffentlichen an den Tagen der Schulschließung je einen Beitrag mit professionellen Informationen zur Corona Krise und mit nützlichen Tipps für die Zeit, in der wir im Homeoffice arbeiten. Wir freuen uns über Beiträge, Informationen und  Hinweise.  Heute

  1. beschreibt  Susanne Immenrodt Brötzmann  die Situation in den USA während der Corona-Krise
  2. fragt Lisa Lenz, ob hohe Fallzahlen bei der Corona-Pandemie gut oder schlecht sind,
  3. gibt es ein Rezept von Ulrike Schmidt für einen leckeren Dip
  4. und ein neues Rätsel von Sabrina Hofmann

 

Dear readers,

The following paper is only a sneak peek into what has been happening in parts of the United States up until today. Overall, besides the travel bans almost all schools, public places, restaurants, and many companies are closed. Public life has come to a halt similar to what we are experiencing here in Germany. I sincerely hope you are all well and you will enjoy reading this extremely concise article.

Let’s start with a positive news flash. A local bakery received hundreds of orders to deliver ‘Thank You’ care packages to health care workers in and around Chicago, Illinois (NBC Chicago, March 28, 2020).

It seems crazy now, but just about a month ago, Trump was predicting the U.S. was days away from being “close to zero” coronavirus cases. Today, the country has more than 120,123 confirmed cases, well surpassing Italy's 92,472 cases and China's 81,999 infections according to a count by Johns Hopkins University (NBC Chicago, March 28, 2020).

This week, governors in Texas, Florida, Maryland and South Carolina ordered people arriving from the New York area —including New Jersey and Connecticut — and other virus hot spots to self-quarantine for at least 14 days upon arrival. To enforce this order, Rhode Island State Police have begun pulling over drivers with New York license plates to collect contact information and inform them of the 14-day mandatory quarantine. In the meantime, police in several cities have been tested positive for coronavirus, stirring fears of spread among first responders. “You have to remember, as police officers … we can’t walk around in biohazard suits,” Tampa Police Chief Brian Dugan said in an interview. “We have to be able to get to our guns, our radios, our handcuffs. There’s no way for a police officer to work and not potentially be exposed to the virus.” (The Washington Post, March 28, 2020). .... mehr:  zum vollständigen Artikel von Susanne Immenrodt Brötzmann über die Situation in den USA geht es hier.

Beitragsfoto:  Katja Pohl

 

2. Hohe Fallzahlen, gut oder schlecht?

Auf der Homepage der WHO (World Health Organisation; Weltgesundheitsorganisation) findet man immer aktuelle Informationen zu den Fallzahlen der einzelnen Länder. Guckt man sich die Liste der Länder an, fällt einem auf, dass Deutschland auf Platz 5 zu finden ist, gleich hinter China. Wie kommt es, dass Deutschland so viele Fälle zu verzeichnen hat und viele andere europäische Länder deutlich weniger Fälle haben?

Die Antwort ist recht leicht: Deutschland testet wie ein Weltmeister und nur die getesteten Fälle werden der WHO gemeldet. Die Zahlen, die wir überall nachlesen können, geben uns nur darüber Auskunft, wie viele Fälle im Land bekannt sind.

Je mehr getestet wird, desto mehr Fälle werden auch gezählt. Das heißt aber nicht automatisch, dass die Krankheit in Deutschland „schlimmer“ ist, als in den Nachbarländern.

In Italien zum Bespiel kam die Krankheit sehr überraschend, so dass erst angefangen wurde zu testen, als schon die ersten Todesfälle bekannt wurden. Daher wurden viele Fälle vorher gar nicht registriert.

Ein weiteres Problem ist natürlich, dass alle Labore auch mit ausreichend Testmaterial ausgestattet sein müssen. In den Ländern, in denen eine schlechte medizinische Grundversorgung herrscht, kann man davon ausgehen, dass die Fallzahlen so gering sind, weil gar nicht alle Patienten getestet werden können.

Natürlich spielen auch noch andere Faktoren eine Rolle, wie zum Beispiel die Bevölkerungsdichte in einem Land oder auch die Tatsache, ob überhaupt die korrekten Zahlen an die WHO weitergegeben werden...

Auch in Deutschland wird man wahrscheinlich nie ganz genau bestimmen können, wie viele Menschen wirklich an Covid-19 erkrankt sind oder waren, da die sogenannten symptomlosen Krankheitsverläufe nicht getestet wurden. Wenn ich nicht merke, dass ich krank bin, kann ich auch nicht zum Arzt gehen und mich testen lassen. So entsteht die sogenannte Dunkelziffer.

Irgendwann wird man wahrscheinlich Durchschnittswerte ermitteln können, die dann Rückschlüsse ziehen lassen auf mögliche echte Fallzahlen. Das wird aber noch ein paar Jahre dauern. Helfen könnten dabei zum Beispiel auch die Blutbanken, die die Blutspenden verwalten.

Apropos Blutspenden! Wenn ihr schon volljährig und gesund seid, könntet ihr etwas Gutes tun, indem ihr eine Blutspende abgebt! Durch die aktuelle Situation gibt es nur noch sehr wenige Spenden im Moment! Weitere Informationen gibt es hier:

https://www.blutspende.de/startseite/startseite.php

Heute kommen wir mit zwei Vokabeln aus!

WHO

Weltgesundheitsorganisation

Dunkelziffer

unbekannte Anzahl von Fällen oder Ereignissen

Bleibt zu Hause und bleibt gesund!

Lisa Lenz

 

3. Rezept für Dattelaufstrich:

Ein scharfer Dip mit Datteln und Frischkäse, pikant gewürzt.

Das Rezept von Ulrike Schmidt finden Sie hier.

 

4. Das Rätsel, ausgesucht von  Sabrina Hofmann

Unser Rätsel vom letzten Mal:Was kann dauerhaft laufen, wird aber niemals das Ziel erreichen? Lösung: die Nase

Das neue Rätsel: In welchem Verwandtschaftsverhältnis steht die Mutter deiner Großcousine mütterlicherseits zu dir?

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare sind deaktiviert