/

Wie wird man eigentlich Unternehmer oder Unternehmerin?

Wie komme ich von einer guten Idee zu einem tragfähigen Geschäftskonzept?

Diese und andere Fragen beantwortet der "Entrepreneuers of tomorrow" Wettbewerb des American-German-Business-Clubs seit über zwölf Jahren, an dem dieses Jahr erstmalig Schülerinnen und Schüler der Konrad-Adenauer-Schule teilnehmen. Unter Leitung von Experten aus der Praxis stellen Schülerinnen und Schüler zu einer gefundenen Idee einen tragfähigen Businessplan auf und präsentieren diesen dann einer kritischen Jury. Als Preisgeld winken bis zu 1.000 EUR.

Herr Thomas Leiser, seit Beginn des Wettbewerbs Juror und Mentor des Programms, besuchte am 15. Oktober 2019 die Konrad-Adenauer-Schule und stellte die Details des Wettbewerbs den interessierten Schülerinnen und Schülern vor. Neben der Erfahrung, dass einige der Schülerinnen und Schüler bei dieser Gelegenheit ihren ersten US-amerikanischen Staatsbürger trafen, war die Möglichkeit, mit einem der Mentoren des Programms auf Englisch über Ablauf und Inhalt des Wettbewerbs zu sprechen, eine hervorragende Anwendungssituation der Fremdsprache.

"Neben der Möglichkeit,Englisch in authentischen Situationen und im Gespräch mit Muttersprachlern anzuwenden, sind meiner Meinung nach die Erfahrung, als Team an einem solchen Wettbewerb teilgenommen zu haben und erste Kontakte zu namhaften Firmen der Region zu knüpfen, die wichtigsten Mehrwerte", meint Alexander Mai, der den Wettbewerb begleitende Lehrer.

"Schule und Unterricht sind das eine, aber je fließender die Grenzen zur Geschäfts- und Arbeitswelt werden, desto besser gelingt uns später dann der Übergang", fügt er hinzu.

Wir drücken den Teilnehmerinnen und Teilnehmern der Konrad-Adenauer-Schule jedenfalls die Daumen und warten gespannt auf die Verkündung der Ergebnisse und die Siegerehrung im Mai 2020.

Text und Bild: Alexander Mai

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare sind deaktiviert