/

Bäckerei der Konrad-Adenauer-Schule in neuen Händen

Tim Keil unterrichtet Auszubildende im Bäckerhandwerk sowie Verkäuferinnen und Verkäufer im Lebensmittelhandwerk.

Vor zehn Jahren absolvierte Tim Keil selbst seine Ausbildung zum Bäckermeister in Trebur bei Groß Gerau. Die Lehrzeit in einem kleinen Handwerksbetrieb brachte es mit sich, dass  er „von Anfang an alles gemacht hat, Brot, Konditorei, Vorbereitung des Teigs und die Arbeit am Ofen“, so Tim Keil. Auf die Gesellenprüfung folgten schnell eine Ausbildung zum Betriebsassistenten und die Meisterprüfung. Danach zog es Tim Keil ins Ausland. Er wurde Ausbilder beim Robinsonclub und übernahm es zunächst in einem Ferienressort in der Türkei, eine Bäckerei aufzubauen und dort die einheimischen Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen so zu schulen, dass sie nach dem Geschmack deutscher Touristen Brot und andere Backwaren mit Sauerteig und Roggenmehl frisch herzustellen lernten. Danach baute er für den Ferienclub nacheinander weitere Bäckereien auf, in Griechenland, Thailand, auf den Malediven und zuletzt auf den Kapverdischen Inseln.

Dort wurde seine Tätigkeit durch die Corona Pandemie unterbrochen. Er musste nach Deutschland zurückkehren und hatte zunächst den Plan, sich mit einer eigenen Bäckerei selbstständig zu machen. Hierfür wollte er sich von einem erfahrenen Bäckermeister beraten lassen und traf so auf

Frank Härdtlein, der sofort Tim Keils Fähigkeiten als Ausbilder erkannte und ihn als Lehrkraft an die Konrad-Adenauer-Schule holte.

„Wir haben an der Schule das große Glück, in einer richtigen Bäckerei zu arbeiten.“, berichtet Tim Keil, der sich sehr schnell in die schulische Ausbildung einfinden konnte. „Besonders viel Spaß macht es, den Schülerinnen und Schülern das Praktische beizubringen. Sie sehen die Rohstoffe und entdecken, was sie daraus Leckeres herstellen können. Die Auszubildenden sind stolz auf ihre Produkte. Dabei ist kein Tag wie der andere und es entsteht schnell ein Vertrauensverhältnis zu den Lernenden.“ Von Frank Härdtlein, der noch Prüfungsvorsitzender bei der Handwerkskammer ist, wird Tim Keil bei den Dingen beraten, die im Schulbetrieb neu für ihn sind, zum Beispiel Klassenarbeiten zu konzipieren. Der zuständige Abteilungsleiter Philipp Budde ist, so Tim Keil, jederzeit für ihn ansprechbar und unterstützt ihn bei den Aufgaben, die bei den notwendigen Verwaltungstätigkeiten als Klassenlehrer im Schulbetrieb neu für ihn sind.

Während der Pandemie gelang es Tim Keil, neue Wege zu gehen, um den Schülerinnen und Schülern auch im Distanzunterricht eine praktische Ausbildung zu ermöglichen. Dazu gehörten Videoübertragungen aus seiner Heimbäckerei und praktische Arbeitsaufträge, die die Lernenden zu Hause ausführen konnten, wie zum Beispiel die Herstellung einer Emulsion oder eines Teigs nach seiner Anleitung.

Jetzt wird sich Tim Keil an der Konrad-Adenauer-Schule Lehrer im Vorbereitungsdienst auf die Abschlussprüfung als Fachlehrer vorbereiten, um in Zukunft eigenverantwortlich die Aufgaben als Lehrkraft und Prüfer übernehmen zu können. Wichtig ist für Tim Keil, dass sowohl die Auszubildenden im Bäckerhandwerk als auch die angehenden Verkäufer und Verkäuferinnen sehr viele praktische Erfahrungen sammeln und alle Tätigkeiten kennen lernen, dass sie selbst Brote und Torten herstellen und durch Erfolgserlebnisse Freude an ihrem Beruf gewinnen.

Text: Katja Pohl

Foto: Philipp Budde

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare sind deaktiviert