/

Datenschutz für Schülerinnen und Schüler

Informationen zum Datenschutz an der Konrad-Adenauer-Schule

Mit dem erstmaligen Besuch einer hessischen Schule wird für jede Schülerin und für jeden Schüler eine Schülerakte angelegt. In dieser Akte werden zunächst die auf dem Stammblatt ausgedruckten Daten erfasst und nach und nach im Fortgang der Schullaufbahn um weitere Daten zu den besuchten Unterrichtsveranstaltungen, den Leistungen und den erreichten Abschlüssen ergänzt. Die Datenhaltung geschieht sowohl in elektronischer Form in der Lehrer- und Schülerdatenbank (LUSD) wie auch in Form einer ergänzenden Schülerakte in Papierform. Bei einem Schulwechsel werden die Schülerakte und die Zugriffsberechtigung auf die Daten auf die aufnehmende Schule übertragen.

  • Rechtliche Grundlagen
    Grundlage für die Datenerhebung und weitere Datenverarbeitung sind § 83 des Hessischen Schulgesetzes in der Fassung vom 14. Juni 2005 (GVBl. I S. 441), zuletzt geändert durch Gesetz vom 22. Mai 2014 (GVBl. S. 134), und die Verordnung über die Verarbeitung personenbezogener Daten in Schulen und statistische Erhebungen an Schulen sowie die Datenschutzgrundverordnung.
  • Personenbezogene Daten
    Personenbezogene Daten sind nach Art. 4 DS-GVO alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare natürliche Person beziehen.
  • Ansprechpersonen
    Verantwortliche ist die Konrad-Adenauer-Schule, 65830 Kriftel, vertreten durch die Schulleiterin Frau Dr. Julia Klippel. Datenschutzbeauftragter der Verantwortlichen ist Herr Michael Schäfer, Lehrkraft an der Konrad-Adenauer-Schule, Kriftel.
Umgang der Konrad-Adenauer-Schule mit Daten
  1. Datenerhebung beim Betroffenen und Auftragsdatenverarbeitung
    Daten werden ausschließlich von uns und grundsätzlich nur bei der bzw. dem Betroffenen mit ihrer/seiner Kenntnis erhoben, nicht jedoch ohne Wissen der/des Betroffenen bei Dritten. Eine Auftragsdatenverarbeitung findet nicht statt.
  2. Datenvermeidung
    Wir erheben und verarbeiten Daten nur soweit sie für unsere Arbeit unerlässlich und erforderlich sind. Dazu gehören z. B. als Pflichtdaten Name, Geburtsdatum, Geburtsort, Adresse, Telefonnummer und E-Mailadresse der Schülerinnen und Schüler, Name, Adresse, Telefonnummer und E-Mailadresse der Erziehungsberechtigten bzw. bei volljährigen Schülerinnen und Schüler von Kontaktpersonen. Bei Auszubildenden zusätzlich Kontaktdaten des Ausbildungsbetriebes.
  3. Zweckbindung
    Die Erhebung der personenbezogenen Daten durch die Konrad-Adenauer-Schule ist notwendig zur rechtmäßigen Erfüllung des Bildungs- und Erziehungsauftrags und für einen jeweils damit verbundenen Zweck, zur Durchführung schulorganisatorischer Maßnahmen oder zur Erfüllung der ihr durch Rechtsvorschriften zugewiesenen Aufgaben (siehe auch §83 Hessisches Schulgesetz i. V. m. der Verordnung über die Verarbeitung personenbezogener Daten in Schulen und statistische Erhebungen an Schulen i. d. g. F.).
  4. Datenübermittlung
    Eine Datenübermittelung erfolgt bei Bedarf im Bereich des Hessischen Kultusministeriums bei einem Schulwechsel, an Ausbildungsstellen oder Arbeitgeber zum Zwecke der Berufsschulpflichtüberwachung, an Gesundheitsämter zum Zwecke der Gesundheitspflege sowie an Jugendämter gem. § 62 Abs. 3 des 8. SGB. Näheres regelt die Verordnung über die Verarbeitung personenbezogener Daten in Schulen und statistische Erhebungen an Schulen i. d. g. F.
  5. Datensicherheit
    Wir haben umfangreiche technische und organisatorische Maßnahmen getroffen, die nicht berechtigte Verarbeitung unterbinden.
  6. Speicherung und Löschung
    Gespeicherte personenbezogene Daten werden von uns gelöscht, sobald der Zweck, für den sie erhoben wurden, nicht mehr besteht bzw. sie für den Zweck nicht mehr benötigt werden und dem keine gesetzlichen Aufbewahrungsfristen entgegenstehen. Eine unverzügliche Datenlöschung erfolgt auch dann, wenn Daten unrichtig geworden sind und wir davon in Kenntnis gesetzt wurden, also z. B. wenn sich Name, Adresse oder Telefonnummer geändert haben. Davon ausgenommen sind Daten, bei denen sie ausdrücklich einer anderen Speicherdauer zugestimmt haben. Diese Zustimmung wiederum ist widerruflich.
  7. Datenschutzes durch Technik und datenschutzfreundliche Voreinstellungen
    Die IT-Systeme unserer Schule sind so ausgestaltet, dass die Grundsätze der Verarbeitung personenbezogener Daten wirksam umgesetzt werden
  8. Melde- und Benachrichtigungspflicht
    Sollte es zu einer Verletzung des Schutzes personenbezogener Daten kommen, so melden wir dies unverzüglich der Aufsichtsbehörde und informieren unverzüglich die betroffene Person bzw. den betroffenen Personenkreis
Ihre Rechte
  1. Recht auf Auskunft
    Sie können nach Art. 15 DS-GVO oder § 52 HDSIG Auskunft über Ihre von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten verlangen. In Ihrem Auskunftsantrag sollten Sie Ihr Anliegen präzisieren, um uns das Zusammenstellen der erforderlichen Daten zu erleichtern. Bitte beachten Sie, dass Ihr Auskunftsrecht durch die Vorschriften der § 24 Abs. 2, § 26 Abs. 2 und § 33 HDSIG sowie § 52 Abs. 2 bis 5 HDSIG eingeschränkt wird.
  2. Recht auf Berichtigung
    Sollten die Sie betreffenden Angaben nicht (mehr) zutreffend sein, können Sie nach Art. 16 DS-GVO oder § 53 HDSIG eine Berichtigung verlangen. Sollten Ihre Daten unvollständig sein, können Sie eine Vervollständigung verlangen.
  3. Recht auf Löschung
    Unter den Bedingungen des Art. 17 DS-GVO und der §§ 34 und 53 HDSIG können Sie die Löschung Ihrer personenbezogenen Daten verlangen. Ihr Anspruch auf Löschung hängt u. a. davon ab, ob die Sie betreffenden Daten von uns zur Erfüllung unserer gesetzlichen Aufgaben noch benötigt werden.
  4. Recht auf Einschränkung der Verarbeitung
    Im Rahmen der Vorgaben des Art. 18 DS-GVO und § 53 HDSIG haben Sie das Recht, eine Einschränkung der Verarbeitung der Sie betreffenden Daten zu verlangen.
  5. Recht auf Widerspruch
    Nach Art. 21 DS-GVO haben Sie das Recht aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit der Verarbeitung der Sie betreffenden Daten zu widersprechen. Soweit die Datenverarbeitung auf Ihrer Einwilligung beruht, haben Sie jederzeit das Recht, die Einwilligung zu widerrufen. Die bis dahin erfolgte Datenverarbeitung bleibt rechtmäßig, der Widerruf gilt nur für die Zukunft. Allerdings können wir dem nicht immer nachkommen, z. B. wenn uns im Sinne von § 35 HDSIG im Rahmen unserer amtlichen Aufgabenerfüllung eine Rechtsvorschrift zur Verarbeitung verpflichtet.
  6. Recht auf Beschwerde
    Wenn Sie der Auffassung sind, dass wir bei der Verarbeitung Ihrer Daten datenschutzrechtliche Vorschriften nicht beachtet haben, können Sie sich mit einer Beschwerde an die zuständige Aufsichtsbehörde wenden. Das ist der Hessische Beauftragte für Datenschutz und Informationsfreiheit (HBDI), Gustav-Stresemann-Ring 1, 65189 Wiesbaden, Tel. 0611 / 1408-0.

Version 1.1 (2019-05)