/

Schulsozialarbeit

Was ist Schulsozialarbeit?

Schulsozialarbeit4.jpgDie Schulsozialarbeit ist ein professionelles, sozialpädagogisches Beratungsangebot der Jugendhilfe am Standort Schule. Als eigenständiges Angebot der Jugendhilfe unterliegt die Schulsozialarbeit der absoluten Schweigepflicht. Oberstes Ziel ist es, die Schülerinnen und Schüler in ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu fördern und zu unterstützen.

Die Dienst- und Fachaufsicht liegt bei dem Diakonischen Werk Main-Taunus.

 

Kontakt

Peggy Hoffmann
Konrad-Adenauer-Schule
Raum Nr. 117 (Büro) und 118 (Sozial- und Projektraum)
Auf der Hohlmauer 1-3
65830 Kriftel
Telefon: 06192 4904-53
E-Mail: schulsozialarbeit@kas-kriftel.de
Bürozeiten: Montags bis freitags von 8:00 bis 16:00 Uhr

Tätigkeiten

  • Einzelfallhilfe
  • Sozialpädagogische Projekte und Gruppenarbeit
  • Klassenbegleitung/Klassentraining

Einzelfallhilfe

Das Beratungsangebot der Schulsozialarbeit bietet die Möglichkeit, auf Problemstellungen der Schülerinnen und Schüler zeitnah zu reagieren. Inhaltlich geht es dabei meist um schulische, aber auch um häusliche Probleme, die sich negativ auf das Lernen in der Schule auswirken können.

Themenschwerpunkte sind unter anderem:

  • Auffälliges Sozialverhalten
  • Ärger mit Eltern/Lehrkräften/Mitschülerinnen und -schülern
  • Schulverweigerung/-versagen
  • Mobbing
  • Gewaltbereitschaft/-erfahrung
  • Essstörungen/Selbstverletzung
  • Übergang zwischen Schule und Beruf
  • Rauschmittelmissbrauch
  • Schulden

Die Schulsozialarbeit arbeitet sehr eng mit den Lehrkräften und mit externen Jugendhilfeeinrichtungen zusammen. Des Weiteren werden auch Eltern und Lehrer beraten oder an externe Beratungsangebote vermittelt.

Sozialpädagogische Projekte und Gruppenarbeit

Die Schulsozialarbeit bietet im Rahmen ihrer Arbeit verschiedene sozialpädagogische Projekte an. Die Themen orientieren sich am Bedarf der Schülerinnen und Schülern.
Auch hier arbeitet die Schulsozialarbeit nicht nur gemeinsam mit den Lehrerinnen und Lehrern, sondern auch mit Vertretern eines externen Beratungs- und Hilfeangebotes, so z.B. mit dem Jugendkoordinator der Polizei, der Mobilen Suchtberatung Kriftel oder dem Beratungsangebot des Diakonischen Werkes Main-Taunus.

Klassenbegleitung/Klassentraining

Klassentrainings werden -bei Bedarf- in enger Kooperation mit den Klassenlehrkräften zu verschiedenen Themen wie Klassenzusammenhalt, Kommunikationsstrukturen, Mobbing, Berufsorientierung, Suchtprävention, Gewaltprävention und/ oder Aufbrechen von Gruppenbildungen innerhalb der Klasse, durchgeführt und ausgewertet.