/

Fremdsprachensekretariat

In der zweijährigen höheren Berufsfachschule, Fachrichtung Fremdsprachensekretariat erwerben die Schülerinnen und Schüler die Kompetenzen einer kaufmännischen Assistentin bzw. eines kaufmännischen Assistenten. Im Fokus der Ausbildung stehen die medienkompetente Organisation von Terminen, die Planung und Auswertung von Veranstaltungen und Reisen im In- und Ausland, die Verwaltung betrieblicher Daten sowie die Erfassung wirtschaftspolitischer Informationen. Die Schülerinnen und Schüler können betriebliche Situationen in Englisch und Französisch meistern.

Ein vierwöchiges Betriebspraktikum ergänzt die schulische Ausbildung. Die Schülerinnen und Schüler können zusätzliche Zertifikate erwerben, bspw. das DELF-Sprachdiplom und das KMK-Sprachenzertifikat (weitere Infos siehe beim entsprechenden Zertifikat unter Service).

Zugangsvoraussetzungen
Die Aufnahme in die zweijährige höhere Berufsfachschule setzt einen mittleren Bildungsabschluss mit bestimmten Noten voraus. Die Bewerberinnen und Bewerber sollten das 25. Lebensjahr zum Zeitpunkt der Antragstellung noch nicht vollendet haben. Über Ausnahmen entscheidet die Schulleitung. Weitere Voraussetzungen und Details entnehmen Sie bitte der Checkliste im Infoblock.

Anmeldung
Die Anmeldung für das jeweilige Schuljahr ist spätestens bis zum 30. April schriftlich zu beantragen. Minderjährige Bewerberinnen und Bewerber müssen dem Antrag eine Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten beifügen. Die Formulare hierzu finden Sie im Infoblock.

Inhalte und Organisation
Unterrichtet werden im Schwerpunkt fachpraktische Inhalte, aber auch allgemein bildende Fächer. Näheres finden Sie im Rahmenlehrplan auf der rechten Seite. Der Unterricht findet in Vollzeitform statt.

Abschluss
Die Ausbildung zur staatlich geprüften kaufmännischen Assistentin bzw. zum staatlich geprüften kaufmännischen Assistenten schließt mit einer schriftlichen Prüfung ab. Mit diesem Abschluss werden die Zugangsvoraussetzungen zur Fachoberschule (Form B, einjährig) geschaffen.

Termine
Zum Ende des ersten Ausbildungsjahres ist ein vierwöchiges Betriebspraktikum zu absolvieren, vorzugsweise im Ausland.