/

KAS bekommt das Gütesiegel Hochbegabung

Jochen Niclaus und Gabriele Schmid-Hönisch nehmen die Verleihungsurkunde aus den Händen von Herrn Staatssekretär Dr. Manuel Lösel entgegen. Quelle: KAS, Kriftel

Als eine von drei beruflichen Schulen in Hessen hat sich die Konrad-Adenauer-Schule für das Gütesiegel Hochbegabung qualifiziert. Durch vielfältige berufsbezogene und berufsübergreifende Angebote werden leistungsstarke Schülerinnen und Schüler bezielt in ihrer Kompetenzentwicklung gefördert.

Am 6. Juni 2014 wurde die Konrad-Adenauer-Schule in das Gütesiegel-Hochbegabungsprogramm des Hessischen Kultusministeriums aufgenommen. „Auch die Konrad-Adenauer-Schule hat sich dafür qualifiziert, begabte und hochbegabte Schülerinnen und Schüler im regulären Schulunterricht bis zu ihren jeweils persönlichen Leistungsgrenzen kompetent zu fördern.

Die Konrad-Adenauer-Schule ist damit eine von insgesamt 3 beruflichen Schulen und 161 allgemeinbildenden Schulen, die sich bisher in ganz Hessen für dieses Gütesiegel qualifiziert haben.

Gleicher Stellenwert für schwächere und begabtere Schülerinnen und Schüler

„Lehrkräfte orientieren sich sehr häufig an leistungsschwächeren Schülerinnen und Schüler und darunter leiden meistens die Begabteren“, so Gabriele Schmid-Hönisch, Lehrkraft für Wirtschaft und Verwaltung sowie Politik zur großen Defizitorientierung in Schulen. Sie sieht in ihrem Unterricht gezielte Elemente der Differenzierung vor um Schülerinnen und Schüler ganz individuell zu fördern.

Differenzierung ist ein zentrales Element der Lehrkräftequalifizierung an allen Schulen. Notwendig macht dies die immer unterschiedlicheren Kompetenzen, die die Lernenden mitbringen.

Systematische Angebote im Kurssystem
„Ein besonderes Element unserer gezielten Förderangebote ist der Englischunterricht in der Berufsschule. Die Schülerinnen und Schüler werden von uns systematisch getestet um dann in drei unterschiedlichen Niveaustufen die Fremdsprache zu lernen,“ so Jochen Niclaus, Abteilungsleiter der Berufe des Handels.

Als berufliche Schule bietet die KAS außerdem allen Schülerinnen und Schülern, die vielleicht erst spät Lust auf‘s Lernen bekommen haben, die Möglichkeit, höherwertige Schulabschlüsse zu erreichen. So können gute Schülerinnen und Schüler im Rahmen einer Berufsausbildung oder mit dem Besuch einer Vollzeitschule den Hauptschulabschluss, die Mittlere Reife oder auch das Fachabitur in unterschiedlichen Fachrichtungen erwerben.

Belohnung und Ansporn zugleich
Die Urkunde zum Gütesiegel Hochbegabung konnten Jochen Niclaus und Gabriele Schmid-Hönisch im Hessischen Kultusministerium entgegen nehmen.

Schmid-Hönisch fasst zusammen: „Wir verstehen die Auszeichnung als Belohnung für unsere Arbeit, aber wir ruhen uns nicht darauf aus. Der genaue Blick auf die einzelnen Schülerinnen und Schüler ist unsere Aufgabe und daran werden wir auch weiter arbeiten!“

 

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare sind deaktiviert