/

Konrad-Adenauer-Schule startet digitale Berufsorientierung

Schülerinnen und Schüler nutzen Online-Lernplattform des Startups MEIN MUTIGER WEG // SCHULEWIRTSCHAFT Rhein-Main-Taunus unterstützt das Projekt. 

Die Konrad-Adenauer-Schule hat in Kooperation mit dem Startup MEIN MUTIGER WEG und dem regionalen Netzwerk SCHULEWIRTSCHAFT Rhein-Main-Taunus ein Projekt zur digitalen Berufsorientierung gestartet.

„Da Corona bedingt viele Messen und Veranstaltungen zur Studien- und Berufsorientierung wegfallen, wollte ich den Schülern und Schülerinnen eine andere Möglichkeit bieten“, sagt Lehrer Alexander Kühnel, der an der Konrad-Adenauer-Schule für die Berufsorientierung in der Fachoberschule zuständig ist. „Für mich ist es wichtig, dass die Jugendlichen selbstständig lernen und ihre jeweiligen Interessen miteinbringen können.“

Die Online-Lernplattform „Traumjob Campus“ des Startups MEIN MUTIGER WEG macht das möglich. Sie begleitet die Schüler und Schülerinnen der 11. und 12. Jahrgangsstufe bei dem Prozess ihrer Berufswahl mit digitalen Tools. Die Jugendlichen nehmen online an unterschiedlichen Workshops und Modulen teil. Neben Informationen rund um Ausbildung und Studium stehen auch die Träume, Ziele und Wünsche für das eigene Leben im Fokus. Der virtuelle Campus unterstützt die Schüler und Schülerinnen so bei der Feststellung ihrer persönlichen Stärken, Motive und Werte.

Lernvideos und persönliches Coaching helfen Jugendlichen bei der Berufswahl

Der „Traumjob Campus“ bringt die digitale Berufsorientierung an die berufliche Schule des Main-Taunus-Kreises. Über 100 schülergerechte Lernvideos und Arbeitsblätter sind auf der Online-Plattform zu finden. Außerdem gibt es im Rahmen des Projektes ein persönliches Coaching durch das Startup.

„Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit der Konrad-Adenauer-Schule. Unser Ziel ist es, dass die Krifteler Schülerinnen und Schüler in ihrer persönlichen Entwicklung und für ihren weiteren Lebensweg gestärkt werden“, so Pascal Keller, Geschäftsführer von MEIN MUTIGER WEG.

Das Startup stellt mit seinem „Traumjob Campus“ die digitale Infrastruktur zur Verfügung. Der Arbeitskreis SCHULEWIRTSCHAFT Rhein-Main-Taunus unterstützt das Projekt finanziell. Das regionale Netzwerk ist eine freiwillige Arbeitsgemeinschaft von Lehrerinnen und Lehrern, denen die berufliche Orientierung im Schulunterricht am Herzen liegt. Ein Anliegen von SCHULEWIRTSCHAFT Rhein-Main-Taunus ist es, den Lehrkräften Einblicke in die wirtschaftlichen Zusammenhänge der Region zu geben sowie sie bei der Unterrichtsgestaltung zu unterstützen.

Text und Foto: Alexander Kühnel

Print Friendly, PDF & Email

Kommentare sind deaktiviert